Aus gegebenen Anlass stellt der HEV den Spielbetrieb der Saison 2019/2020 bei Nachwuchs und Senioren ein.




besucherzaehler-kostenlos.de
     

EC Lauterbach: Eissaison 2019/20 ist vorzeitig beendet

Das vorzeitige Ende der Eiszeit 2019/20 vor dem Hintergrund der Corona-Krise, hat auch den EC Lauterbach hart getroffen.  Während damit das Eishockey-Team der Luchse in der Landesliga-Endrunde der Hessenliga die verbleibenden drei Spiele - darunter das "Auswärtsspiel" in Lauterbach gegen den EC Wallernhausen - nicht mehr austragen wird, sind auch die letzten Wettbewerbe im Eiskunstlauf abgesagt.
"Wir alle, der Vorstand, die Zuschauer und die Spieler sind natürlich alle erst einmal enttäuscht. Besonders schlimm ist es für die Spieler, die die ganze Saison auf ein Ziel hinarbeiten. Das Saisonfinale wäre spannend geworden und die Mannschaft hat den Ehrgeiz und hat darauf gebrannt Landesligameister zu werden", äußert sich Vorstandsmitglied Manfred Naumann. Besonders hart treffe das vorzeitige Saisonende den Eishockey-Nachwuchs: "Alle Mannschaften - von der U9 bis zur U15 - waren noch voll im Spielbetrieb Die U13 war in Nordrhein-Westfalen noch vorne mit dabei im Kampf um die Landesliga-Meisterschaft. Den Kindern sieht man die Entäuschung ganz besonders in die Augen geschrieben. Für sie ist es schwerer, zu verstehen, warum sie ihrem geliebten Sport erst einmal nicht mehr nachgehen dürfen."
Freilich respektieren Naumann und Co. die Entscheidung des Verbands, denn dort liege die Pflicht und die Verantwortung zu einer Entscheidung: "Diese sollte, im Anbetracht der Situation, zum Wohl der Spieler, Zuschauer und der Bevölkerung ausfallen", bekräftigt Naumann, der allerdings die Begründung nicht komplett nachvollziehen kann. Der langjährige ECL-Vorsitzende kritisiert, dass der Hessische Eishockey-Verband in seiner Absage von "möglichen tausend Besuchern bei einigen Spielen" sprach, die bei der Verbandsentscheidung mit maßgebend gewesen seien: "Ich muss mich und die Verantwortlichen des Verbandes schon fragen: Wo sollen die tausend Zuschauer bei einem Spiel herkommen. Wir sind mit Bitburg Zuschauerkrösus in der Liga und haben gerade mal 150 bis 200 Zuschauer. In allen anderen Stadien sind es 30 bis 70 Zuschauer. Vielleicht sollte man hier die Kirche mal im Dorf lassen."
Naumanns Hoffnung, dass in anderen hessischen Amateurligen genauso verfahren würde, hat sich am Ende der vergangenen Woche erfüllt und gibt ihm Recht in seiner Einschätzung: "Nur so macht das Ganze, wenn überhaupt, Sinn. Ob alles zweckmäßig und notwendig war, wissen wir in einigen Monaten."
Für ihn ist es an dieser Stelle sehr wichtig, zu betonen, dass der EC Lauterbach sehr dankbar gegenüber Zuschauern und Sponsoren ist, die das Eishockey in Lauterbach im Jahr eins nach dem Ausstieg aus der Regionalliga unterstützt hätten: "Durch das vorzeitige Saisonende haben wir ja jetzt etwas mehr Zeit, um uns auf die neue Spielzeit vorzubereiten, schließlich wollen wir weiterhin guten und spannenden Eishockeysport in Lauterbach bieten", so Naumann abschließend.
Vorerst Pause
Eingestellt hat auch die Eiskunstlaufabteilung des EC Lauterbach den Betrieb für die diesjährige Eiszeit. Wann sich die Youngsters ihrem Sommer- beziehungsweise "Trockentraining" auf Rollen zuwenden, steht allerdings noch in den Sternen. Wie von Abteilungssprecherin Katja Weigold zu erfahren, hänge dies natürlich auch mit der Gesamtentwicklung der Corona-Krise zusammen. Schließlich stehe auch bei den Eissportlern die Gesundheit an allerhöchster Stelle

   

Letzte Aktualisierung 16.03.2020

Saison 2019 / 2020

ist beendet

"HILFE FUR FELICITAS"

>>> Hier geht es zu den Presseberichten <<<

>>> Hier Geldspenden "Hilfe für Felicitas" <<<

Nächster LIVETICKER

in der Saison 2020 / 2021

Tweets von @fanclubluchse